Das Technologie-Transfer-Netzwerk des Handwerks


Derzeit unterstützen 45 Technologie-Transfer-Stellen der Handwerkskammern und Fachverbände mit 71 Beauftragten für Innovation und Technologie (BIT) die Einführung von Innovationen und die Integration neuer Technologien in die betriebliche Praxis. Auf Grund der Vielzahl von Technologien und der fachlichen Schwerpunktbildung der BIT hat sich das Technologie-Transfer-Netzwerk des Handwerks – ein Unterstützungssystem auf Gegenseitigkeit – herausgebildet. Die koordinierende Zentrale Leitstelle für Technologie-Transfer im Handwerk ist beim Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibnitz Universität Hannover (HPI) angesiedelt www.hpi-hannover.de/tt-netzwerk. Weitere Informationen stehen auch auf der zentralen Beratungs- und Informationsplattform des ZDH www.bistech.de zur Verfügung.

 

Die Beauftragten für Innovation und Technologie der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) – Region Ostbrandenburg beraten Handwerksbetriebe besonders zu den fachlichen Schwerpunkten “Informationstechnologien” und “Elektronischer Geschäftsverkehr”, aber auch zu Schutzrechten im Zusammenhang mit innovativen Ideen, zu den Anforderungen sowie Vor- und Nachteilen von Managementsystemen und zu den vielfältigen Fördermöglichkeiten. Bei Fragestellungen zu einem der vielen anderen Fachgebiete kann bei Bedarf auf die Kompetenz anderer Berater im bundesweiten Technologie-Transfer-Netzwerk des Handwerks zurückgegriffen werden, um eine schnelle individuelle Problemlösung zu finden.

Die Tätigkeit der Beauftragten für Innovation und Technologie wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Henrik Klohs

Beauftragter für Innovation und Technologie

Telefon: 0335 5619 - 122
Telefax: 0335 5619 - 123

henrik.klohs@hwk-ff.de